Wundliegen (Dekubitus)

Wegen der gleichmäßigen Druckverteilung und der daraus folgenden Verringerung von Körperdruck beim Liegen auf einem Akva Wasserbett, heilen bestehende Wunden und dem Auftreten von neuen Entzündungen wird vorgebeugt. Dauerhaft zu hoher Druck, der die feinsten Kapillaren in der Haut schädigt, was typischerweise im Fersenbereich zuerst auftritt (dort trifft prozentual das höchste Gewicht auf eine nur sehr kleine Oberfläche), wird vermieden.


Der kritische Druck von ca. 28 mm hg auf die Aussenhaut wird nicht erreicht, womit die ungehinderte Blutzirkulation auch an den schweren Körperpartien gewährleistet wird.

Das Wasserbett wird erfolgreich zur Behandlung von Dekubitus bei Querschnittsgelähmten, Schlaganfallpatienten, Rückenmarkverletzten und Patienten mit geriatrischen und bettlägerigen Zuständen, z.B. auch in Behinderteneinrichtungen verwendet, denn die ständige Umlagerung von Patienten ist weniger kritisch. Für den Betroffenen und das Pflegepersonal eine grosse Erleichterung.
ProAct8ive passt sich immer lautlos und natürlich den Konturen des Körpers an.

Die herkömmlichen Wechseldruck-Bettsysteme sind wegen ihres Kompressorgeräuschs nicht immer eine Wohltat für die Betroffenen. Echte Druckentlassung gibt es nicht, denn der Druck wandert unter dem Liegenden nur von Kammer zu Kammer. Diese Systeme sind um ein Vielfaches teurer, als unsere Matratzen auf Flüssigkeitsbasis.




Vorbeugung von Dekubitus

Für Langzeit-Bettlägerige empfiehlt Akva das flexible ProActive Matratzensystem mit Wasserkern und verstellbarer Unterfederung. Akva ProActive kombiniert die druckentlastenden Eigenschaftes des Wassers mit einem verstellbaren Bettrahmen, wodurch die Lebensqualität für den Benutzer entscheidend erhöht wird.

Søg